Wehr Glauchau an der Zwickauer Mulde

Ausflug ins Umland. Ein Wehr, um im Hochwasserfall die Umflut der Zwickauer Mulde regulieren zu können. 

Das Zusammenkommen von frühlingshaftem Wetter, allgemeiner Gesundheit und ausreichend Zeit ließ unsere Ausflugslaune wieder einmal aufkeimen. Neben anderen Fotospots stand auch der Glauchauer Stausee auf meiner to-visit-Liste.

Da weder die Leistungsfähigkeit meines Mobiltelefones, noch das GPS des Smartphones meiner Frau anständig funktionierte, und die Stadt Glauchau es nicht für nötig erachtet, aussagekräftige Schilder zu seinen Naherholungsgebieten für nicht Ortskundige Besucher aufzustellen, haben wir uns mehrfach verfahren.

Jedem, dem es jetzt spontan in den Fingern juckt zu schreiben dass „junge“ Leute dank Google Maps bzw. Navigationsgeräten schon lange verlernt hätten, Landkarten richtig lesen zu können, sei gesagt, dass die Anhäufung von engen und schlecht ausgeschilderten abknickenden Vorfahrtsstraßen, die des Öfteren einfach ihren Namen ändern, extrem nervig ist und nicht zur Übersichtlichkeit beiträgt.

Doch genug Kritik an den Stadtplanern. Durch das Verfahren haben wir das Wehr überhaupt erst entdeckt.
Die Gewässer und Grünflächen waren jedenfalls top gepflegt, und die Information, wie sehr u.A. der Angelverein Anteil an der großen Vielzahl von Wasservögeln hat uns überrascht. Doch dazu morgen wohl mehr.

%d Bloggern gefällt das: