Baumgruppe

Ein wenig Crossentwicklung, ein wenig pastellig. So würde ich das beschreiben, was hinten raus kam. Das Bild stammt von unserem Stausee Ausflug bei Oberwald im November. Heute erst wieder ausgegraben, für bearbeitenswert befunden und zum öffentlichen Bild des Tages gemacht. Ich finde, ich habe mich heute mit dem marmeladisieren zurück gehalten.

Meine zwei privaten Bilder des Tages möchte ich aufgrund datenschutztechnischer Gründe nicht Veröffentlichen. Zur Beruhigung: 50% meiner Sympathie für diese freien Arbeiten stammen aus der Zuneigung zur fotografierten Person. Zusätzlich zu den 25% die ich grundsätzlich aufschlage, da ich selbst die Bilder gemacht und bearbeitet habe 😉

Ich habe nun viel über die Meinung verschiedenster Leute über das Bearbeiten von Bildern gehört bzw. gelesen. Manche meinen, Ihre Werke seien gänzlich unbearbeitet und das Nachbearbeiten eine Unsitte. Glückwunsch Euch.

Ich bearbeite meine Bilder aber lieber selber nach, als z.B. einem Ingenieur aus Japan die richtige Farbgebung meiner Ablichtungen anzuvertrauen.
Denn jedes in der Kamera generierte JPEG (und auch andere komprimierte Formate) unterliegen vordefinierten Profilen, die von Kamera zu Kamera und abhängig vom Sensor unterschiedliche Ergebnisse abliefern. Mitunter sehr gute, aber niemals solche, die meine Empfindung in dem Moment des Auslösens wiederspiegeln könnten oder auch nur annähernd meine Bildaussage unterstützen könnten.

Daher nehme ich bei Kameras die dies unterstützen ausschließlich RAW-Aufnahmen auf, die höhere Bildinformationen beinhalten als JPEGs. Es gibt natürlich Profis, die genau wissen was sie tun, und aufgrund der Speichergröße auf  komprimierte Formate zurückgreifen. Das sind aber wohl wenige, und die beherrschen halt das Licht. Ich bin zu doof dafür und fotografiere daher lieber roh.

%d Bloggern gefällt das: