Die neue Wirkungsstätte

Sächsische Flagge auf dem Balkon

Sächsische Flagge auf dem Balkon

Nach einer für Kameraholiker ziemlich langen Pause nahm ich mal wieder die Kamera in die Hand und erkundete meine neue Gegend. Beziehungsweise geht man mit der Familie spazieren und hat das Ding eh dabei. Was Viele als Knipsen bezeichnen würden ist für mich nach Umzugsstress und Firmenwechsel höchste Fotografiekunst. Kommen auch wieder andere Zeiten.

Nachdem ich also wieder die Heideblüte verpasst habe und ungewiss ist, wann ich zu dieser Jahreszeit wieder im Norden sein werde, wird mein zukünftiges Betätigungsfeld das Erzgebirge sein. Das hat Potential.

Seitentür am Schloss

Lichtenstein wurde 1212 erstmals urkundlich erwähnt, gehört zum Landkreis Zwickau und hat um die 12.000 Einwohner. Chemnitz ist ebenfalls um die Ecke und sowohl nach Dresden (Sächsische Schweiz) und Bayreuth als auch zu den Tschechen ist’s nicht allzu weit. Neben dem Schloss, welches aktuell in ein Nobel-Wellness-Hotel umgebaut wird, bezaubern die vielen historischen Gebäude und mittelalterlichen Gassen. Daetz-Zentrum samt Park und englischem Garten, Miniwelt und Minikosmos laden zu Ausstellungen und Besichtigungen.

Die meisten Menschen sind zuvorkommend und bodenständig hier, sprechen nach dem Empfinden eines in Westdeutschland Geborenen allerdings zunächst etwas merkwürdig. Da allerdings ich hier der Ausländer bin und Dialekte in der Regel auf mich abfärben wie Jeans auf weiße Unterhemden sollte sich dieser Punkt mittelfristig relativieren.

Als neue Wirkungsstätte wird Lichtenstein wohl Fotomotiv Nr. 2 bei mir werden … aber weit abgeschlagen hinter meiner Tochter 😉

Die „Baustelle“ Schloss Lichtenstein im Sonnenuntergang.

 

 

 

Galerie zum Ausflug

 

%d Bloggern gefällt das: